Mohrmann Gürtelmanufaktur

Geschrieben am:

Barbara Schwartz, Autorin Lübeck Zwischenzeilen

von:

Barbara Schwartz

Heute blicke ich bei einem Gespräch mit Martin Mohrmann für die Lübeck ZWISCHENZEILEN hinter die Fassade seiner Mohrmann Gürtelmanufaktur und lerne einen engagierten Unternehmer kennen, der im Herzen der Lübecker Altstadt in der Fleischhauerstraße 52 einzigartige Accessoires fertigt und dem gleichzeitig die Zukunft unseres Planeten am Herzen liegt.

Mode vergeht – Stil bleibt

Gürtel hängen in jedem Kleiderschrank. Als modisches Statement sind sie schon seit der Bronzezeit bekannt. Damals trug eine Frau, die etwas auf sich hielt, kunstvoll gearbeitete und mit Bronzescheiben besetzte Gürtel. Im Mittelalter wurden Gürtel aus ganz praktischen Erwägungen getragen. Zum Beispiel, weil Waffen, Köcher oder die Patronentasche zu transportieren waren. Die mittelalterliche Hausfrau befestigte am Gürtel Messer, Schlüssel und Tasche.

Selbstverständlich war das in Lübeck nicht anders: Bei Ausgrabungen im Kaufleuteviertel um die Alfstraße und die Fischstraße wurden Schuhe, Gürtel und Taschen entdeckt. Dazu metallenes Trachtzubehör des Mittelalters und der frühen Neuzeit wie Knöpfe, Schnallen und Gürtelbestandteile. Auf dem oberen Teil des Schrangen befand sich der Fleischmarkt, weiter unten die Fronerei, wo Verurteilte einsaßen. In den bei Grabungen gefundenen Überresten einer dort befindlichen öffentlichen Toilette fand sich ein prächtiger Gürtel aus Seide aus dem 14. Jahrhundert.

Heute dienen Gürtel rein praktisch zum Halten der Hose, viel mehr jedoch als modisches Accessoire, mit dem Weltanschauung und Stilempfinden ausgedrückt werden. Dem eigenen Look ein edles Finish zu verleihen und die Silhouette zu akzentuieren: dazu verhelfen Martin Mohrmann und sein Team bereits seit 2003.

Hochwertige Unikate AUS der Gürtelmanufaktur

Martin Mohrmann hat in den vergangenen Jahrzehnten eine beeindruckende Expertise in der Fertigung hochwertiger Ledergürtel erworben. In jungen Jahren verkaufte er Lederwaren auf Märkten und stellte fest, dass Ledergürtel am meisten nachgefragt wurden. In der Fleischhauerstraße betrieb er eine kleine Werkstatt und nutzte die Chance, in dem verwinkelten Gebäude ein Ladengeschäft zu eröffnen, als die zur Straße gelegenen Räumlichkeiten frei wurden. Dies war der Startpunkt für eine einzigartige Erfolgsgeschichte.

Die Manufaktur wurde seit 2003 erheblich erweitert und der Inhaber investierte in modernste Technik. Die Auswahl hochwertiger Leder reicht von Rindsleder, das Bestandteil jedes Gürtels aus dem Hause Mohrmann ist, über exklusive Materialien wie Straußenfußleder zu Häuten von Krokodilen und Alligatoren. Während er mich treppauf und treppab durch die Manufaktur führt, berichtet Martin Mohrmann mir, dass jedes Leder ganz spezifische Anforderungen an den Gürtelmacher oder die Gürtelmacherin stellt. In seiner Manufaktur wird das Leder geschnitten und geklebt, eingefärbt und poliert. Kanten werden in einem aufwändigen Prozess in einer Spezialmaschine aus Italien, aber auch von Hand geglättet.

Die Gürtelmanufaktur Mohrmann in Lübeck

das Holstentor als Gürtelschnalle

In den Geschäftsräumen riecht es so herrlich nach Leder. Hier werden ausschließlich die Gürtel aus Eigenproduktion angeboten. Vor 4 Jahren begann Martin Mohrmann mit der Anfertigung von Verschlüssen aus recyceltem Zinn. Die dafür erforderlichen Modelle designt er in einem 3-D-Drucker. Die Verschlüsse durchlaufen ebenfalls einen mehrstufigen Fertigungsprozess bis aus den Rohlingen prächtige Verschlüsse werden, die so nur bei der Mohrmann Gürtelmanufaktur erworben werden können. Natürlich dürfen das Holstentor und die prägnante Lübeck-Silhouette als Gürtelschnalle nicht fehlen. Im Sortiment sind jedoch auch schlichte Verschlüsse und maritime Designs wie Möwen, Anker und Walross zu finden.

Nachhaltiges HandelN

Martin Mohrmann legt in den letzten Jahren zunehmend Wert darauf, möglichst nachhaltig zu produzieren. So bezieht er z.B. das Straußenfußleder nicht mehr aus Südafrika, sondern von Straußenfarmen in Deutschland. Die Strauße werden nicht für die Lederproduktion gezüchtet, die Straußenfüße sind demnach quasi ein Nebenprodukt, aus dem die hochwertigen Ledergürtel gefertigt werden. Auf der Unternehmenswebsite kann im Online-Shop mittels eines CO2-Rechners geprüft werden, welche Emissionen im Produktionsprozess eines Gürtels freigesetzt werden. Interessierte Kund:innen können hier zudem Hintergrundwissen zum Thema Nachhaltigkeit in der Lederproduktion und -verarbeitung abrufen.

Martin Mohrmann engagiert sich auch über sein eigenes Unternehmen hinaus für Umwelt- und Klimaschutzprojekte. Seine jüngste Initiative ist die Anschaffung eines Lastenrads vom Typ Muli-Cycle für den emissionsfreien Transport in Lübeck und Umgebung. Mehr dazu gibt es in Kürze unter https://veload.de/ zu lesen.

Ein Gürtel aus der Manufaktur Mohrmann hält viele Jahre. Eine Investiton in Qualität, die sich auszahlt. Und sollte eine Gürtelschnalle einmal nicht mehr gefallen, gibt es ja immer die Möglichkeit, die Schnalle einzuschmelzen und sich für ein neues Design zu entscheiden.

Die Gürtelmanufaktur Mohrmann in Lübeck

geschrieben von:

Barbara Schwartz, Autorin Lübeck Zwischenzeilen

Barbara Schwartz

Kennst du das auch? Du kommst an einer Inschrift, einer Skulptur oder einer Gedenktafel vorbei und musst einfach stehenbleiben, um herauszufinden, was es damit auf sich hat? So geht es mir. IMMER! „Man erblickt nur, was man schon weiß und versteht.“ Ich kann Goethe an dieser Stelle nur hundertprozentig zustimmen. Genau deshalb möchte ich nie aufhören, das nur scheinbar Unwichtige aufzuspüren, Zusammenhänge zu erkennen, Neues zu erfahren und Menschen und ihren Geschichten auf die Spur zu kommen. Okay und zu lange Sätze zu schreiben .. . Und neue Sprachen zu lernen natürlich ...

Das interessiert dich bestimmt:

Schreibe einen Kommentar

Nix verpassen.

Eintragen Bestätigen Lübeck im Postfach.

Datenschutz & Versand

... oder lieber zum Anfassen

AUF DER COUCH?

0:00
0:00